Mowital B 30 HProdukt

Herstellung

k.A.

Eigenschaften

Wasseraufnahme nach 24h Lagerung in Wasser bei 20°C (Trockenschichtdicke des Testkörpers 0,1mm): 4 - 6 wt-%.
Beinhaltet Hydroxylgruppen, ausgedrückt als Polyvinylalkohol: 18 - 21 Gew.-%, Acetylgruppen ausgedrückt als Polyvinylacetat: 1 - 4 Gew.-%. [Technisches Merkblatt (2012)]
Weißes, geruchloses Pulver. Dichte (20°C): 1,1 g/cm3 (ISO 8962), Schüttdichte: 150 - 350 kg/m3 (ISO 697), Löslichkeit in Wasser (23°C): <10 mg/l (92/69/EG A.6). [Sicherheitsdatenblatt (2003)]
KERAMIK: Es wurden in den 1970er und 1980er Jahren gute Erfahrungen mit dem Produkt gemacht. Positiv werden die gute Verarbeitbarkeit, die Löslichkeit in Alkohol und der gesundheitliche Aspekt im Vergleich zu lösungsmittelgelösten Klebstoffen erwähnt. Ebenso die nicht so starke Farbvertiefung wie bei Paraloid. Es sind keine Beispiele von Unlöslichkeit/ Irreversibilität bekannt. Als negativ wurden die leichten Vergilbung erwähnt, die jedoch bei Hinterfüllung bzw. Klebung keine große Rolle spielen würden. [Interview]

Alterungsbeständigkeit

k.A.

Feststoffgehalt

k.A.

Viskosität

Dynamische Viskosität (DIN 53015, bei 20°C), 10%ige Lösung in Ethanol (Enthält 5% Wasser): 35 - 60 mPa•s. [Technisches Merkblatt (2012)]

ph-Wert

k.A.

Glasübergangstemperatur (in °C)

68 °C

Bemerkung: ISO 11357-1. [Technisches Merkblatt (2012)]

Schmelzen und Erweichen

Erweichungspunkt: 135 - 170°C (DINB/ISO 4625). [Sicherheitsdatenblatt (2003)]

Filmbildung

k.A.

Lösungsmittel

k.A.

Literatur

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten können, finden Sie auf www.enable-javascript.com.