KieselsäureesterPolymertyp

Anwendung: Fachrichtung:
Archäolog. Objekte Gemälde Glas Holz Moderne Materialien Metall Papier Stein Textil Wand-
malerei
Bindemittel für Fassung 21
Bindemittel für Ergänzung / Spachtelung 52
Bindemittel für Injektion / Hinterfüllung 23 24
Klebung
strukturelle Festigung 845 186
Fassungsfestigung
Hydrophobierung / Imprägnierung 37
Beschichtung / Firnis / Überzug
Weitere Anwendungen 38 19

Bemerkungen und Quellen zur Tabelle

1 Die Wandbereiche wurden mit KSE und abgestimmten Pigmenten retuschiert. [Naturstein-Monitoring (2011)]; KSE 100 und Pigmente wurden für Retuschen eingesetzt. [Naturstein-Monitoring (2011)]

2 Quelle: [Heyer (2008/2009)]; Quelle: [Heyer (2008/2009)]; Im Bereich der Wandflächen, primär unterhalb des Traufgesimes, wurden tiefe Löcher mit einem SEM auf Basis von KSE geschlossen. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Konservierende Kittungen an Ausbrüchen, Rissen und Schalen. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Ethylsilikat mit Steinmehl. [Heyer (2008/2009)]

3 Überwiegend an den stark geschädigten Säulenpartien eingesetzt. [Hericare]; Quelle: [Hericare]

4 Quelle: [Produktinformation (2012)]; Quelle: [Produktinformation (2012)]

5 Quellen: [Heyer (2008/2009)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Verdünnt mit wasserfreiem Ethylalkohol für poröse Steine anzuwenden. Das Mittel führt zu einer gewissen Hydrophobierung. [Produktinformation (2012)]; Quelle: [Heyer (2008/2009)]; An Sandstein eingesetzt. [Schmeikal (2002)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Heyer (2008/2009)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Sandsteinfestigung. [Heyer (2008/2009)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Sandsteinfestigung. [Heyer (2008/2009)]; Sandsteinfestigung. [Heyer (2008/2009)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)], [Koller; Nimmmrichter; Paschinger (1996)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Kalkstein. [Grimm (2001)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Grunert (1978)]; Anwendung: Wannentränkung. [elearn.hawk]; Mit Pinsel und Spritzflasche. [elearn.hawk]; Es wurden Einzelteile vorgefestigt, Seitenfiguren ausgenommen. Es wurde eine Pinseltränkung durchgeführt.
2008 sind die gefestigten Bereiche noch in einem guten Zustand. Lediglich im Bereich des textilen Überwurfs und an einigen Stellen des Unterbaus sind Absandungen zu verzeichnen. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Partielle Vorfestigung bindemittelarmer und absandender Partien. Bei der Festigung wurden Einzelteile gefestigt. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Partielle Vorfestigung bindemittelarmer und absandender Partien. Festigung alle Einzelteile, außer der Aufsatz wurden gefestigt. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Partielle Vorfestigung bindemittelarmer Bereiche. Anschließende Festigung beider Einzelteile durch mehrmaliges Fluten. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Im Bereich des Epitaphs, des Rundbogens und der Urne. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Es wurde der Sandstein im Bereich der Gesimse und Architrave gefestigt. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Es wurde der Sandstein im Bereich der Gesimse und Architrave gefestigt. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Der Stützstein wurde im Flutverfahren gefestigt. [Rentmeister (1993)]; Es wurden die Mürbzonen der Schalenränder mit dem Produkt vorgefestigt. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Die Mürbzonen der Fugenflanken wurden mit dem Produkt gefestigt. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Quelle: [Naturstein-Monitoring (2011)]; Festigung mit verdünntem KSE 100. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Quelle: [Naturstein-Monitoring (2011)]; Festigung mit KSE 300E. Des weiteren wurde eine Hohlrauminjektion durchgeführt. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Großflächige Festigung der Chorportale im Flutverfahren mit Sprühflaschen, unverdünnt. Nachswpülung mit Aceton. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Großflächige Festigung der Chorportale mit Funcosil ohne Hydrophobierungszusatz, im Flutverfahren mit Sprühflaschen, unverdünnt, Nachspülung mit Aceton. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Gezielte partielle Festigung der Schiffsportale mit Funcosil ohne Hydrophobierungszusatz 1:2 mit Aceton verdünnt, im Flutverfahren mit Laborflaschen. 2. Tränkung nach 3 Wochen mit KSE : Aceton 2:1. Hierüber wurde auch die Punktretusche auf den Portalen und den Kittmassen gebunden. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Gezielte partielle Festigung mit Funcosil ohne Hydrophobierungszusatz 1:2 verdünnt mit Aceton. Im Flutverfahren mit Laborflaschen aufgetragen. 2. Tränkung nach 3 Wochen mit KSE : Aceton 2:1. [Naturstein-Monitoring (2011)]; KSE OH (Wacker) z.T. mit Acrylharzzusatz verwendet. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Quelle: [Naturstein-Monitoring (2011)]; Vorfestigung. Fluten am Objekt, Bruchstücke im Tachbad. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Partielle Nachfestigung. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Ca. 5l je Skulptur verwendet. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Ca. 5l je Skulptur verwendet. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Vorfestigung mit Funcosil OH. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Nachfestigung mit Funcosil OH. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Betraf alle 14 Steinaufbauten. [Naturstein-Monitoring (2011)]; Vorfestigung mittels Spritzflaschenapplikation /Sprühauftrag. [Interview]; Skulpturen der Attika in einer Verdünnung 1:1 in Ethanol im Flutverfahren gefestigt, bevor mineralische Ergänzungen ausgeführt wurden. [Hericare]; Es wurde überlegt dieses Produkt zu verwenden. [Beeger; Materna (1988)]; Es wurde überlegt dieses Produkt zu verwenden. [Beeger; Materna (1988)]; An den Außenwänden der Kirche wurden Probeflächen angelegt; unverdünnt und 1:1 in Isopropanol. [Siegesmund; Auras; Snethlage (2005)]; Festigung absandender Bereiche. [Heyer (2008/2009)]; Die strukturelle Festigung erfolgte über eine 12h Vollbadtränkung. Bei einer Überprüfung an der Rückseite der Platten wurde jedoch nur eine geringe Eindringtiefe festgestellt. [Kiesewetter; Beeger (1988)]; Quelle: [Snethlage (2005)]; Partielle Vorfestigung sandender Bereiche des Marmors. [Ettl; Pfanner (2005)]; Vermutlich dieses Produkt. Wird in den Unterlagen als „Kieselsäureester (KSE)/Remmers OH“ beschrieben. [Hericare]; Partielle Vorfestigung, flutend ausgeführt. [Hericare]; 3 Tränkungszyklen. Musterflächen wurden 1995 überprüft. Optisch in einem sehr guten Zustand. [Produktinformation (1999)]

6 Verdünnt mit wasserfreiem Ethylalkohol anzuwenden. Führt allerdings zu einer gewissen Hydrophobierung. [Produktinformation (2012)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Kauffeldt (2005/2006)]; Quelle: [Kauffeldt (2005/2006)]; Quelle: [Simon (2001)]; Quelle: [Simon (2001)]; An Probeflächen verwendet. [Hericare]; An Probeflächen verwendet. [Hericare]; An Probeflächen verwendet. [Hericare]

7 Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]

8 Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Quelle: [Institut für Steinkonservierung (2017)]; Es wurde als Kombination von Festigungsmittel und Hydrophobierungsmittel eingesetzt. Ein Teil der bereits mit Wacker Steinfestiger OH gefestigten Fläche wurde mit diesem Produkt behandelt. Die Musterflächen wurden 1995 überprüft. Optisch in einem sehr guten Zustand. [Produktinformation (1999)]

9 Quelle: [Simon (2001)]

Verwendung

k.A.

Untersuchungen

k.A.

Rezepte

k.A.

7 Objektbeispiel

01 |

Sandsteinsteinskulpturen

Dessau-Rosslau OT Mosigkau
u.a. Minerva, Apoll, Venus, Flora (Quarzsandstein aus dem Elbsandsteingebirge)
02 |

Sandsteinsteinskulpturen

Dessau-Rosslau OT Mosigkau
u.a. Minerva, Apoll, Venus, Flora (Quarzsandstein aus dem Elbsandsteingebirge)
03 |

Sandsteinsteinskulpturen

Dessau-Rosslau OT Mosigkau
u.a. Minerva, Apoll, Venus, Flora (Quarzsandstein aus dem Elbsandsteingebirge)
04 |

Skulpturen

Mühlhausen
Marienkirche, über dem Portal des südlichen Querhauses (Muschelkalk)
05 |

Skulpturen

Berlin
Sandsteinskulpturenschmuck der Dachbalustrade, Museum für Deutsche Geschichte
06 |

Skulpturen

Mühlhausen
Marienkirche, über dem Portal des südlichen Querhauses (Muschelkalk)
07 |

Skulpturen

Mühlhausen
Marienkirche, über dem Portal des südlichen Querhauses (Muschelkalk)
08 |

Skulpturen

Mühlhausen
Marienkirche, über dem Portal des südlichen Querhauses (Muschelkalk)
09 |

Skulpturen „Putte mit Hund“, „Putte mit Fisch“

Moritzburg
Schloss Moritzburg (Cottaer Sandstein)
10 |

Skulpturen 1-8

Sögel
Jagdschloss Clemenswerth (Baumberger Kalksandstein)
11 |

Skulpturen Mittelrisalit

Potsdam
Neues Palais
12 |

Totentanz

Dresden
Dreikönigskirche, Innenraum, Sandstein 16. Jahrhundert
13 |

Totentanz

Dresden
Dreikönigskirche, Innenraum, Sandstein 16. Jahrhundert

Literatur

  • Naturstein-Monitoring (2011)Naturstein-Monitoring (DBU Projekt), URL: http://elearn.hawk-hhg.de/projekte/naturstein-monitoring/pages/objekte.php (Abrufdatum: 23.10.2011)
  • Heyer (2008/2009)Heyer, Marie (2008/2009): Der Nachlass Helmut Maternas - Naturwissenschaft und Denkmalpflege in der DDR, Seminararbeit 2008/2009, Hochschule für Bildenden Künste Dresden
  • HericareHericare, Online-Datenbank und Dokumentationssoftware zur Erhaltung von Kulturerbe des Hornemann Instituts, URL: http://193.175.110.9/hericare/index.htm, (Abrufdatum: 27.08.2009)
  • Produktinformation (2012)Produktinformation: Silester AR, URL:http://www.kremer-pigmente.com/media/files_public/31470.pdf?xc5122=2c75dad2f200eb8a7d3f49ca6af8695e, (Abrufdatum 16.01.2012)
  • Heyer (2008/2009)Heyer, Marie (2008/2009): Der Nachlass Helmut Maternas - Naturwissenschaft und Denkmalpflege in der DDR - Band 1 - Textteil, Seminararbeit 2008/2009, Hochschule für Bildenden Künste Dresden
  • Institut für Steinkonservierung (2017)Institut für Steinkonservierung (Hrsg.): Datenbank Steinkonservierungsmittel, Stand 08.2017, URL: https://ifs-mainz.de/images/IFS-Downloads/Datenbanken/Steinkonservierungsmittel.pdf (Abrufdatum: 07.11.2017)
  • Schmeikal (2002)Schmeikal, Katja (2002): Sandsteinkonservierung – Vergleich ausgewählter Festigungsmittel zur Festigung des Loderslebener Sandsteins, Diplomarbeit, Fachhochschule Potsdam
  • Simon (2001)Simon, Stefan (2001): Die Evaluierung von Produkten und Verfahren zur Wandmalereikonservierung als konservierungswissenschaftliche Fragestellung. In: Konservierung von Wandmalerei, Arbeitshefte des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege, Lipp, München
  • Koller; Nimmmrichter; Paschinger (1996)Koller, M., Nimmrichter, J., Paschinger, H. (1996): Conservation of marble at the facade of the cathedral in Salzburg. In: 8th international congress on deterioration and conservation of stone, Volume 2, Berlin, S. 1039-1050
  • Grimm (2001)Grimm, Corinna (2001): Kalksteinkonservierung – Vergleichende Untersuchungen ausgewählter Festigungsmittel zur Festigung des Halberstädter Muschelkalkes, Diplomarbeit, Fachhochschule Potsdam
  • Grunert (1978)Grunert, Siegfried (1978): Versuche zur künstlichen Färbung von Sandstein für die Farbgestaltung an Bauwerken. In: Abhandlungen des Staatlichen Museums für Mineralogie und Geologie zu Dresden, Band 27, Beiträge zu Problemen der Natursteine in Baukunst und Wirtschaft, Theodor Steinkopff, Dresden, S.91-102
  • elearn.hawkelearn.hawk, das Blended Learning Portal an der HAWK, URL: http://elearn.hawk-hhg.de/projekte/naturstein-monitoring/pages/objekte/objekt-i_sa1-kloster-unser-lieben-frauen-magdeburg.php (Abrufdatum: 19.02.2013)
  • Rentmeister (1993)Rentmeister, A. (1993): Restaurierung des Quitzow-Denkmals in Legde. URL: http://baufachinformationen.de/denkmalpflege.jsp?md=1997041098707 (Abrufdatum: 16.12.2010)
  • Beeger; Materna (1988)Beeger, Dieter; Materna, Helmut (1988): Zum Zustand und der Erhaltung des Sandsteinskulpturenschmuckes auf der Dachbalustrade des Museums für Deutsche Geschichte in Berlin. In: Geologie und Denkmalpflege, Abhandlungen des Staatlichen Museums für Mineralogie und Geologie zu Dresden, Band 35, S. 61-69
  • Siegesmund; Auras; Snethlage (2005)Siegesmund, Siegfried; Auras, Michael; Snethlage, Rolf (Hrsg.) (2005): Stein: Zerfall und Konservierung, Institut für Steinkonservierung e.V., Verlag Edition Leipzig
  • Kiesewetter; Beeger (1988)Kiesewetter, Arndt; Beeger, D. (1988): Der Totentanz vom ehemaligen Georgentor des Dresdner Schlosses. In: Abhandlungen des Staatlichen Museums für Mineralogie und Geologie zu Dresden, Bd. 35 „Geologie und Denkmalpflege“, VEB Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie, Leipzig, S. 33-45
  • Snethlage (2005)Snethlage, Rolf (2005): 30 Jahre Steinkonservierung. In: Stein: Zerfall und Konservierung, Institut für Steinkonservierung e.V., Verlag Edition Leipzig, S. 70-83
  • Ettl; Pfanner (2005)Ettl, H.; Pfanner, M. (2005): Die Marmorreliefs des Münchner Siegestors - Konstruktion und Konservierung. In: Stein: Zerfall und Konservierung, Institut für Steinkonservierung e.V., Verlag Edition Leipzig, S. 182-187
  • Produktinformation (1999)Produktinformation: Wacker BS - Steinkonservierung mit Siliconen, Wacker-Chemie GmbH, Stand 11.1997
  • Kauffeldt (2005/2006)Kauffeldt, Judith (2005/2006): Kieselsäurester in der Wandmalerei, Seminararbeit, Fachhochschule Potsdam
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten können, finden Sie auf www.enable-javascript.com.